FÜLLUNGSTHERAPIE

Mit Füllungen werden zumeist erworbene oder (seltener) angeborene Zahnhartsubstanzdefekte therapiert und fehlende Zahnanteile ersetzt. Man spricht daher auch von Restaurationen.
Das Legen von Füllungen ist die häufigste vom Zahnarzt durchgeführte Maßnahme. 

Die mit Abstand gravierendste Ursache für erworbene Zahnhartsubstanzdefekte/-verlust ist die durch Bakterien verursachte Karies.
Andere Ursachen können sein:

  • Unfall (Trauma),

  • harte, abrasive oder saure Nahrungsmittel und/oder Zahnpflegemittel (Abrasion) sowie der

  • Kontakt von Zahn auf Zahn oder Füllungsmaterial (Attrition).

Durch den in den letzen Jahren in der Bevölkerung gestiegenen Genuss saurer Lebensmittel und Getränke, z. T. in Kombination mit falscher Zahnpflege, ist eine Zunahme von Abrasionsdefekten zu beobachten.

Eine Füllung dient

  • der Vorbeugung von neuen kariösen Defekten,

  • der Wiederherstellung von Zahnform und Kaufläche zum Erhalt der Funktion und Schutz vor Funktionsstörungen des Kauorgans und

  • dem Schutz der freiliegenden Zahnhartsubstanz (Pulpa-Dentin-Komplex).